Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

06.04.2013

<<< H/02 - Verkehrsunfall, Friesack (E-Übung) >>>

 

Feuerwehren im Einsatz:

Stadt Friesack

   
Eingesetze Fahrzeuge:

Friesack ELW.gif Friesack TLF.gif Friesack RW.gif

 

 

Friesack WLF.gif

 

Am 06.04.2013 veranstaltete die Feuerwehr Friesack eine Einsatz-Übung mit dem Stichwort: "H/02 - Verkehrsunfall mit Verletzten Personen".

 

Das Übungs-Szenario sah zwei verunfallte Fahrzeuge mit eingeklemmten Personen vor.

Ein Fahrzeug stand stark verformt an einem Baum und das zweite lag noch auf der Beifahrerseite.

 

IMG_1897.JPG

 

 

IMG_1898.JPG

 

 

Um 09:00 Uhr ertönten die Meldeempfänger und läuteten den Beginn der Übung ein. Nach Einteilung der Fahrzeugbesetzungen wurden die Möglichkeit genutzt und eine Einsatzfahrt und Echtbedingungen (Mit Blaulicht und Martinshorn) geprobt.

 

IMG_1903.JPG

 

 

An der Einsatzstelle eingetroffen wurde der Mannschaft ihre entsprechenden Funktionen zugewiesen und die Führungskräfte gingen zur Lageerkundung vor.

 

IMG_1920.JPG 

 

IMG_1956.JPG

 

 

Anschließend wurden die ersten Maßnahmen getroffen um die stark eingeklemmte Person zu befreien.

 

Die Gelegenheit wurde genutzt um verschiedenste Rettungsmöglichkeit zu trainieren und die angehenden Truppmänner der FF Friesack konnten den Einsatz der Rettungsgeräte erproben.

 

IMG_1945.JPG

 

 

IMG-20130406-WA0003.jpg   IMG-20130406-WA0000.jpg

 

 

DSC07278.JPG

 

 

Im weiteren Verlauf der Übung wurde die Befreiung einer Person aus einem auf der Beifahrerseite liegenden PKWs trainiert.

 

Diese Aufgabe sieht nicht nur bsondere Sicherungsmaßnahmen des Fahrzeugs vor, sondern erfordert auch den Einsatz von spiezieller Ausrüstung.

 

DSC07285.JPG

 

 

DSC07299.JPG

 

 

Um einen schnellen Zugang zum eingeklemmten Fahrer zu schaffen, wurde die Rettungsplattform zur Hilfe genommen.

 

DSC07286.JPG

 

 

DSC07314.JPG

 

 

DSC07323.JPG

 

 

DSC07341.JPG

 

 

DSC07334.JPG

 

 

DSC07340.JPG

 

 

DSC07343.JPG

 

 

Fazit:

 

Die Bedienung des schweren Rettungsgerätes, sowie der Spezialtechnik konnte trainiert und verschiedenste Rettungstechniken zur Befreiung von eingeklemmten Personen in aller Ruhe ausprobiert werden.

 

Die Führungs- und Einsatzkräfte konnte einmal mehr erfahren wie wichtig es ist, auch in einer Stresssituation miteinander zu kommunizieren, um somit die Arbeitsabläufe noch effektiver und schneller zu gestalten.