+++  Vortragsreihe "Neues aus dem Blaulichtgewerbe"  +++     
Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

15.02.2018

<<< H: VU mit P - Verkehrsunfall, Traktor mit Anhänger in Graben, L166, OV Zootzen-Nackel >>>

 

Feuerwehren im Einsatz:

Stadt Friesack, Zootzen

   
Eingesetze Fahrzeuge:

Friesack ELW.gif            Friesack RW.gif

       

 

       

 

   
Weitere Kräfte:

- GBM Gem. Wusterhausen/Dosse (Fl. OPR 10/14-01)

- Umweltamt Landkreis OPR

- Rettungsdienst Landkreis OPR (1x RTW)

- Polizei

   
Details:

Aus unbekannter Ursache geriet Traktor-Anhänger-

Gespann zunächst nach rechts von der Fahrbahn

der Landesstraße 166 ab.

 

Der Fahrer lenkte gegen und geriet in einen Was-

sergraben neben der linken Fahrbahn.

 

Der Traktor überschlug sich und kam auf dem

Fahrerhaus liegend im Graben zu liegen.

 

Glücklicherweise konnte der Fahrer das Fahrzeug

mit Hilfe einer Ersthelferin selbstständig verlassen.

 

Aufgrund der Lage des Traktors liefen Betriebs-

stoffe aus. Diese liefen ungehindert in den Wasser-

graben.

 

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und stellte

den Brandschutz sicher.

Die Austrittsstelle der Kraftstoffe wurde behelfs-

mäßig gestopft und eine weitere Ausbreitung somit

verhindert.

 

Die bereits ausgelaufenen Betriebsstoffe wurden

ab-gebunden.

 

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich die Einsatz-

stelle bereits hinter der Amts- bzw. Kreisgrenze

zur Gemeinde Wusterhausen/Dosse im Landkreis

OPR befand.

 

Um weitere Absprachen mit den zuständigen Be-

hörden hinsichtlich der Umweltgefährdung treffen

zu können wurde der Gemeindebrandmeister der

Feuerwehr der Gemeinde Wusterhausen/Dosse

nachalarmiert.

 

Nach Begutachtung durch das Umweltamt des

Landkreises OPR und Rücksprache mit der Agrar-

genossenschaft, der das Fahrzeug gehört, wurde

entschieden, dass die Agrargenossenschaft ver-

suchen kann, das Fahrzeuggespann selbst zu

bergen.

 

Da hierbei aufgrund der bereits ausgelaufenen

Betriebsstoffe erhöhte Brandgefahr bestand und

auch nicht ausgeschlossen werden konnte, dass

noch weitere große Mengen Betriebsstoffe

während der Bergung auslaufen könnten, musste

die Sicherstellung durch die Feuerwehr bis zum

Abschluss aufrechterhalten bleiben.

 

Glücklicherweise verlief die Bergung ohne weitere

Schäden.

 

Für die Dauer der Maßnahmen musste die Landes-

straße L166 für ca. 2,5 Stunden voll gesperrt werden.

 

 

 

Bilder: